SGV Dortmund-HöchstenJetzt Mitglied werden

Bochum, du Blume im Revier

Am 12.06.2024 fand die Mittwochswanderung im Naturschutzgebiet Tippelsberg statt. Die Rundtour von 7,7 km startete und endete am Restaurant „Zum Schultenhof“. Es war kaum zu glauben, mitten im Pott gab es so eine schöne, grüne Runde. 😉Wie gut, dass zumindest das Rauschen der Autobahn teilweise zu hören war. Das holte uns auf den Boden der Realität zurück. Das NSG Tippelsberg ist ein echter Geheimtipp, hoher Anteil an urigen Pfaden, ein munter plätscherndes Bächlein und wunderbare Aussichten. Faszinierend anzuschauen war in der feuchten Umgebung des Mühlenbaches der enorme Bewuchs mit Riesenschachtelhalm und wir konnten sogar eine Eule im Flug beobachten.🦉Natürlich bestiegen wir auch den Tippelsberg, von dem man eine phantastische Aussicht auf das Ruhrgebiet hat. Insgesamt ist dieses Gebiet ein wunderbarer Ort, um die Natur zu genießen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen.

Text und Fotos: M.Artmann

Erkundung des Dortmunder Westens

Am 8. Juni erkundeten wir bei strahlendem Sonnenschein den Dortmunder Westen. Die 15 km lange Wanderung startete im Rahmer Wald, führte uns zum malerischen Mastbruchsee, über die Halde Deusen und durch den Revierpark Wischlingen zurück zum Ausgangspunkt.

Unsere Route bot breite Wanderwege, schmale Pfade, Straßen, Parkwege und auch Treppen. Wir genossen abwechslungsreiche Landschaften mit Wäldern, Feldern, Halden und beeindruckenden Industriedenkmälern wie der Kokerei Hansa. Besonders schön war die Aussicht auf Dortmund City und den Hafen von der Halde Deusen aus.

Eine rundum gelungene Tour, die Lust auf mehr macht!

Text und Fotos: S.Clemens

Kulinarische Wanderung zum Spargelhof

Am 05.06.2024 war es endlich wieder soweit, eines der Highlights des Wanderjahres fand statt. 14 genussbereite Wanderbegeisterte erkundeten mit Wanderführer Heinz-Jürgen Guttschick schöne Wege in der Westruper Heide bei Haltern-Flaesheim und kehrten anschliessend zum traditionellen Spargelessen bei Bauer Sebbel ein. An diesem Tag passte einfach alles zusammen…Bewegung, Geselligkeit und Genuss!

Text: M.Artmann   Fotos: G.Nick/I.Böcking

Eine schöne Waldrunde

Die Seniorenwanderung vom 08.05.24 entpuppte sich als eine schöne Waldrunde von 7,2 km bei herrlichem Wanderwetter durch den Kurler Busch - bestens geeignet für heisse Sommertage. Beim letzten Mal waren die Wege und Pfade staubtrocken und ohne Wasser, das war diesmal anders. Zugewachsene Pfade und mit Wasser gefüllte Bäche, die wir nicht überqueren konnten und teilweise sehr feuchte Wege zwangen uns zu Kursänderungen.
Am Ende kamen wir trotzdem gutgelaunt bei unserer Einkehr, dem Roten Haus Mowwe an und genossen draußen im Sonnenschein nicht nur Reibekuchen mit Apfelmus.

Text und Fotos: WD Sonnenburg

Durch Felder, Wald und Wiesen bei Kirchwelver

Die Sonntagswanderung vom 05.05.24 führte über ca. 14 km auf dem Wanderweg A 4 in Kirchwelver zunächst durch den historischen Ortskern in den Reiherwald. Aus dem Wald heraus kamen wir in das wunderschöne Naturschutzgebiet "Ahsewiesen" und folgten den schmalen Pfaden nach Dinker, wo an diesem Sonntag ein dorfweiter Trödelmarkt stattfand.
Der weitere Weg war geprägt durch Landwirtschaft und wunderbare Blicke in die Natur. In Eilmsen rasteten wir unter einer alten Eiche. Der nördlichste Punkt war erreicht und wir wanderten zum Dinkerberg mit einem schönen Blick auf den Haarstrang. Nun durchquerten wir wieder das Feuchtwiesengebiet der Ahse, um kurz darauf auf dem Kirchhof in Kirchwelver die Wanderung zu beenden.

Text und Fotos: S. Kaup

Maiwanderung mit Hafenatmosphäre

Viel Wasser am Dattelner Meer, wo 4 Kanäle und die Alte Fahrt zusammentreffen. Es war sehr warm am 1. Mai, leider auch meist ohne die erhoffte frische Brise. An der Schleuse Natrop gab’s ordentlich Betrieb, gleich 2 Binnenschiffe mussten gehoben und 2 abgesenkt werden, der Wesel Datteln-Kanal hat reichlich zu tun mit der Verbindung zu den Nordseehäfen Rotterdam, Antwerpen, Amsterdam und Zeebrügge. Wir erlebten Hafenflair mit Musik und Bratwurst zum 1.Mai und unterquerten 2 Brücken, ehe wir auf die andere Seite des Dortmund-Ems-Kanals wechselten, den Hafen Losheide umrundeten, wo etliche erfolglose Angler auch mit Gesang die Hechte nicht an den Haken bekamen. Zur Abwechslung unterquerten wir den neuen Kanal und die Alte Fahrt. Über eine steile Treppe ging’s hinauf an den naturschönen idyllischen alten Kanal und zurück zur Schleuse und zu unserem Ankerplatz in den Biergarten zu leckerem Essen. 8,7 flache Kilometer hatten wir erfolgreich hinter uns gebracht.

Text und Fotos: WD. Sonnenburg

Auge in Auge mit Biber und Storch in den Lippeauen bei Hamm

Am Sonntag, den 21.04.24 stand eine verdutzte Wandergruppe vor der Fähre "Lupia" am Schloss Oberwerries und wollte die Lippe überqueren. Leider führte diese sehr viel Wasser und die Fähre war außer Betrieb gesetzt. Da der Wanderweg aber über den Fluss führte, musste die Wanderung umgeplant werden. Aber wir sind ja flexibel und konnten die abwechslungsreiche Tour fortsetzen. Sie führte uns durch die renaturierten Lippeauen, teils am Datteln-Hamm Kanal vorbei, auf stark aufgeweichten Wegen durch wunderschönen Wald mit imposantem Buchenbestand. Unterwegs gab es interessante Vögel zu beobachten, z.B. den "Vogel des Jahres 2024", den Kiebitz mit der typischen zweizipfeligen Haube, aber auch Störche und verschiedene Gänsearten wandelten auf den Marschwiesen. Und tatsächlich konnten wir einen ausgewachsenen Biber sehen, der still auf seinem Bau saß. Nach ca. 13,7 km kehrten wir im Café von Schloss Oberwerries ein und ließen den schönen Tag bei netten Gesprächen ausklingen.

Text: M.Artmann                Fotos: WD. Sonnenburg/M.Artmann

Immer wieder schön...Heimat an der Ruhr

Vom Bootshaus an der Ruhr in Schwerte startete die Seniorenwanderung am 17.04.24. Der leichte Regen zu Beginn trübte nicht die gute Laune der Wandergruppe und so wanderte man entlang der Ruhrwiesen zum Haus Ruhr und zurück. Nach 6,5 km warteten im Bootshaus westfälische Spezialitäten und leckere Kuchen.

Panoramablicke auf dem Sauerländer Höhenflug

Am Sonntag, den 14.04.24 fand eine abwechslungsreiche Tour rund um Altena-Dahle statt. Die Strecke von 11,3 km mit 190 hm führte teils über den Sauerländer Höhenflug mit vielen Highlights am Wegesrand. Vom Berggipfel des Großen Attig (512 m) hatte man einen herrlichen Panoramablick Richtung Neuenrade auf die Berge und Täler des Sauerlandes. Auch der Quitmannsturm bot wunderbare Fernblicke, z.B. Richtung Lennegebirge und über die Iserlohner Höhen. Nachdenklich stimmte der Besuch des SGV-Ehrenmals auf dem Kohlberg, wo sich der  Waldfriedhof mit Gräbern osteuropäischer Zwangsarbeiter befindet.

Text: M.Artmann     Fotos: WD. Sonnenburg

Dortmund in frühlingsgrüner Pracht

Am 10.4.24 führte uns die Mittwochswanderung in den Osten von Dortmund. Zwischen Wickede und Husen kamen wir u.a. am Pleckenbrinksee vorbei, einem Gewässer, welches erst 2007 aus einer Bergsenkung entstand. Mittlerweile haben sich dort viele Wasservögel angesiedelt, die auf der Roten Liste stehen, weshalb das neue Biotop unter Naturschutz gestellt wurde. Durch die letzten, ungewöhnlich warmen Tage erwachte die Natur mit Macht zu neuem Leben, Schlüsselblumen, Veilchen, Löwenzahn und Vergissmeinnicht säumten die Wege. Im Wickeder Holz sprießen die Blätter an Bäumen und Sträuchern und Kirsch- und Apfelbäume blühten bereits. Obwohl uns klar war, dass dieser frühe Vegetationsbeginn u.a. auch dem Klimawandel geschuldet ist, so genossen wir doch den prachtvollen Anblick und freuten uns, dass der Winter endlich vorbei ist.

Text: M. Artmann Fotos: M.Artmann/WD Sonnenburg

Auf und ab bei Breckerfeld

Am Sonntag, den 7.04.24, führte Sibylle uns auf einer wunderschönen Rundtour von Breckerfeld zur Ennepetalsperre und über Boßel und Altenbreckerfeld wieder retour. Das frühlingshaft warme Wetter, das zarte Grün der neuen Blätter und die aufbrechenden Knospen sowie die herrlichen Weitblicke über Land und Hügel ließen diesen Wandertag zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

Text: M. Artmann    Fotos: WD Sonnenburg/ S. Kaup

Märzenbecher schauen bei Aprilwetter

Am Samstag, den 23. März 24 ging es auf eine schöne, sehr kurzweilige Wanderung von der Fürwigge-Talsperre durch den Herveler-Bruch mit den üppigen Märzenbecherwiesen, entlang auf dem Ebbekamm und um die Fürwigge-Talsperre herum zum Ausgangspunkt. Regen hatten wir auf der Hin- und Rückfahrt, alle anderen April-Wetterkapriolen kamen dann auf der Wanderung auf uns zu- Graupel, Schnee, Wind, Wolken in jedweder Formation und…die Sonne! 15,1 km mit 330 hm waren wir unterwegs. Und obgleich es die eine oder andere Steigung gab und wir uns auch Pausen gegönnt haben, bewältigten wir die Strecke in gut 4 Stunden.

Text: U. Wienand    Fotos: W. Fitz/S. Wienand

Industriekultur vom Feinsten

Bei der Seniorenwanderung vom 20.3.24 mit Wf. Sibylle konnten etliche Highlights der Industriegeschichte bestaunt werden, wie z.B. das wunderbare Jugendstilgebäude der ehemals preußischen Zeche Waltrop, in dem heute einige Firmen logieren. Auf dem stählernen Kreuzweg mit Skulpturen des Waltroper Künstlers Paul Reding ging es für die Gruppe hoch zur Halde Brockenscheidt, wo man den alten Spurwerksturm erklettern und von der Plattform einen herrlichen Panoramablick auf die Umgebung genießen konnte. Die ökologisch wichtige Wasserlandschaft des ebenfalls durchquerten Zechenwaldes ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Spaziergänger. Dass zum geselligen Abschluss bei MANUFACTUM eingekehrt wurde, förderte das körperliche Wohlbefinden und die Gemeinschaft.

Text: M.Artmann    Fotos: WD. Sonnenburg

Idylle zwischen Ruhrgebiet und Bergischem Land

Am 17.3.24 empfing die Elfringhauser Schweiz bei Hattingen unsere Wochenendwandernden zu einer schönen Rundtour von 13,7 km. Das Wetter meinte es gut mit uns und wir genossen die wunderbare Aussicht über das Tal der Porbecke. Nach längerem Anstieg rasteten wir am Bergerhof, um dann über einen urigen Waldweg zum Wodantal hinabzusteigen. Der Rückweg entlang des munter plätschernden Felderbachs bot wieder phantastische Ausblicke in die liebliche Landschaft. Kaum zu glauben, dass die großen Ballungsräume des Ruhrgebietes nur einen Steinwurf entfernt sind.

Text: M.Artmann     Fotos: WD. Sonnenburg, M.Artmann

Sonntags in der Sonne

Eine wunderschöne Rundwanderung bei allerbestem Frühlingswetter führte uns am 10.03.24 auf 11 km durch die Seppenrader Schweiz, wo das Münsterland nicht ganz so flach ist. Wir überquerten die Wolfsschlucht, in der nicht die Wölfe heulen, sondern der Wolfsbach plätschert und wir kamen an etlichen Kopfweiden vorbei, die mal wieder zum Friseur müssten. Das Highlight am Ende des Tages war die Einkehr im Café Indigo in Lüdinghausen, wo uns leckere Stärkung erwartete.

Text und Fotos: WD Sonnenburg

Einmal Porree-Bar und zurück...Stadtrundgang

Unser Stadtrundweg vom 6.03.24 startete an der Porree-Bar im Gartenverein "Am Funkturm" unterhalb der Halde Schleswig. Durch eine Grünzone erreichten wir den Hauptfriedhof-Dortmunds größten Park. Der Weg führte uns weiter zum Jüdischen- und Ausländerfriedhof mit seinen berührenden Gedenkstätten für die jüdischen, sowjetischen und polnischen Toten von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern. Über einen schmalen verwilderten Pfad erreichten wir Dortmunds längste Grafitti-Freiluftgalerie an der maroden Mauer der Rennbahn, die bei jedem Besuch ein anderes Gesicht zeigt. Um den Parkplatz der Rennbahn ging es weiter über eine mit blühenden gesäumte Grünzone an den Rand der ehemaligen Engländersiedlung zum Hauptfriedhof mit seiner mächtigen expressionistischen Trauerhalle und dem Rundturm des Krematoriums. An den riesigen Feldern mit über 3.000 Steinkreuzen und dem Denkmal für die Kriegstoten und den muslimischen Grabfeldern vorbei ging es zum Ausgang. Über eine andere Grünzone erreichten wir nach 8 "flachen" Kilometern den Startort mit unserer Einkehr in der Porree-Bar.

Text und Fotos: WD Sonnenburg

Schloss Bladenhorst - WasserErlebnisPark Emscherauen

Am 3.03.24 wanderten wir vom veritablen Wasserschloss Bladenhorst mit seinem mächtigen Torhaus über die Rote Brücke an den Rhein-Herne-Kanal. Nach einem Bogen um die Deponie ging es weiter an die hier noch nicht renaturierte Emscher. Über den Emscher- Radweg ging‘s zum etwas höher liegenden maroden Aussichtsturm - leider gesperrt. Hier beginnt der seit 2020 gestaltete WasserErlebnisPark Emscherauen um die Einmündung des Suderwicher Baches - bei dem schönen Wetter ein stark frequentiertes Ziel für Radelnde, Familien und Wandernde.
Danach durchquerten wir das Waldgebiet Brandheide auf breiten bequemen Wegen und einem schmalen naturnahen Pfad. Durch Pöppinghausen ging es zurück an den Rhein-Herne-Kanal, wo wir einen vertäuten sehr langen Schubverband abschritten und bald wieder die Rote Brücke und den Startpunkt Bladenhorst erreichten. Diese schöne Tour hatte eine Länge 13 km und schlappe 28 hm.

Text und Fotos: WD Sonnenburg

Oh, wie schön ist es im Ardeygebirge

Am 25.02.24 startete die Sonntagswanderung am Wittener Hammerteich. Durch das neu gestaltete Borbachtal ging es hinauf zum Wasserturm auf dem Kermelberg, dann über den Wartenberg und das Berger Denkmal zurück. Die Strecke war 13,5 km lang und bot 230 hm. Überall konnte man schon den Frühling erschnuppern; Huflattich, Krokus, Schlüsselblume, Schneeglöckchen und Forsythien säumten die Wege und am Himmel hörte man die Wildgänse rufen, die in Scharen aus dem Süden zurückkehrten. Im Laufe des Nachmittags kam die Sonne immer mehr hervor und machte das Draußen-Sein zu einem noch größeren Genuss.

Fotos: M.Artmann, WD Sonnenburg  Text: M.Artmann

Rundweg um Lindenhorst

Am 21.02.24 begaben sich 13 Wanderlustige auf einen interessanten Rundweg um Lindenhorst. Neben dem alten Dorfkern mit seinen hübschen Fachwerkhäusern streiften sie auf insgesamt 8,5 km die alte Kolonie Eving, das „Evinger Schloss“ (ehemaliges Wohlfahrtsgebäude der Zeche Gneisenau) und die Kleingartenanlagen mit den farbenfrohen Laubenpiepern an den Eingängen. Im Grävingholz begegnete ihnen eine große Umweltsauerei, weil jemand dort einen Haufen alter Reifen entsorgt hatte. Die mittlerweile entwidmete Lindenhorster Kirche mit ihrem seit Jahrzehnten eingerüsteten Turm ist eines der ältesten Gebäude Dortmunds und gehörte mit Kapelle zu einer Burg der Grafen von Dortmund.

Fotos: WD Sonnenburg Text: M.Artmann

Natur- und Kulturerleben in der Uelzener Heide/ Mühlhauser Mark

Noch ist der Winter nicht zu Ende, aber am 28.01.24 kamen bei der Sonntagswanderung schon richtige Frühlingsgefühle auf. Den ganzen Tag über strahlte die Sonne auf 11 muntere Wandernde herab, die das herrliche Naturschutzgebiet Uelzener Heide/Mühlhauser Mark bei Unna erkundeten. Kleine Waldstücke, Feuchtgebiete, Brachflächen und Felder wechselten sich ab und sorgten für schöne An- und Ausblicke. Ein besonderes Highlight erlebten wir in Lünern, wo uns Presbyter und Kirchenführer Uli Schmidt erwartete. Er stellte den außergewöhnlichen, vergoldeten, mehr als 500 Jahre alten flämischen Schnitzaltar vor und wusste allerlei interessante Anekdoten aus der Geschichte seiner schönen Kirche und ihrer Umgebung zu erzählen. Auf den letzten Metern der Wanderung bestaunten wir noch die dickste Platane Westfalens mit ihrem Stammumfang von 7,15 m.
Und weil gute Nachbarschaft und Beziehungspflege wichtig sind, begleitete uns diesmal Sabine Seeber, die 1. Vorsitzende des SGV-Aplerbeck. Das hat uns sehr gefreut und macht Lust auf mehr vereinsübergreifende Aktivitäten.

Text: M.Artmann    Fotos: WD. Sonnenburg, M.Artmann

Die grüne Lunge zwischen Bochum-Witten-Dortmund - Rundweg durch offene Landschaft und Wälder im LSG Dünnebecke und NSG Dorneywald

Am Sonntag, den 21.01.24 ließ sich eine kleine Gruppe Wandernder nicht vom "usseligen" Winterwetter abhalten. Die 13,4 km lange Tour begann am Sportplatz des TuS-Stockum und führte Richtung Steinberg, durch das urwüchsige Dünnebecke-Tal bis zum Naturschutzgebiet Dorneywald. Der Rundweg bot wunderschöne Ausblicke in alle Himmelsrichtungen und trotz der vereisten oder schlammigen Wege genossen die 8 Frischluftfreund*innen das Draußen-Sein in vollen Zügen.

Text u.Fotos: M.Artmann